The BAST® diagnostics is applied in several research studies that have been published in peer-reviewed journals, conference proceedings, and monographies. 

2015

Tetzner, J. (2015). Diplomarbeit im Studiengang Psychologie, Universität Potsdam, Institut für Psychologie. 

2013

Degener, A. (2013). Bewegungsverhalten und Körperbild von Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung unter besonderer Berücksichtigung von selbstverletzendem Verhalten Fakultät Rehabilitationswissenschaften. Dortmund, Technische Universität Dissertation zur Erlangung des Grades einer Doktorin der Philosophie (Dr. phil.): 179.

2012

Büning, C. (2012). Untersuchung des Bewegungsverhaltens und Körpererlebens männlicher Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung. Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation. Cologne, German Sports University. Diploma.

Paarmann, C., Marian, H., von Wietersheim, J., and Lausberg, H. (2012). Junge Frauen mit Essstörungen und chronisch entzündlicher Darmerkrankung schätzen ihr Bewegungsverhalten realistischer ein als gesunde junge Frauen, die ihr Bewegungsverhalten idealisiert wahrnehmen. Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (DKPM), 28. - 31.3.12. München.

Lausberg, H. (2012). Ein Plädoyer für den Einsatz fachspezifischer Forschungsinstrumente in der körper- und bewegungstherapeutischen Forschung. In: H. Deimel (Hrsg.), Facetten der Bewegungs- und Sporttherapie ind Psychiatrie, Psychosomatik und Suchtbehandlung. Brennpunkte der Sportwissenschaft, Band 33, 10 - 23. 

2010

Gazzarata, J. (2010). Analyse von Bewegungsmustern bei Patienten mit Depression und Schmerzstörung in stationärer Therapie. Gruppenvergleich und zeitabhängige Effekte. Wien, Universität.

Marian, H., von Wietersheim, J., and Lausberg, H. (2010). Analyse des Bewegungsverhaltens von Patientinnen mit Essstörungen und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen: Ein Vergleich von Fremd- und Selbstwahrnehmung. Deutscher Kongress für Psychosomatik und Psychotherapie. Abstract in Psychologische Medizin, Sondernummer zur 61. Arbeitstagung des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin (DKPM) und 18. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM), Berlin.

2008

Degener A. New methods in the assessment of body-image and movement analysis. Skjærven, L (Ed.): Abstract book, 2nd InternationalConference of Physiotherapy in Psychiatry and Mental Health. S. 78, 2008.

1998

Lausberg, H. (1998). Does Movement Behavior Have Differential Diagnostic Potential? American Journal of Dance Therapy 20(2): 85-99.

1997

Lausberg, H. (1997). Bewegungsdiagnosetest mit Bewertungsskalen für Diagnostik und Therapieevaluation in der Tanztherapie. Zeitschrift für Tanztherapie 7: 35-42.

1996

Lausberg, H., von Wietersheim, J., Feiereis, H. (1996). Movement Behaviour of Patients with Eating Disorders and Inflammatory Bowel Disease: A controlled Study. Psychotherapy and Psychosomatics 65: 272-276.

1994

Lausberg, H. (1994). Vergleichende Bewegungsanalyse von vier Patientengruppen mit psychosomatischen Erkrankungen und einer gesunden Kontrollgruppe. Unveröffentl. Dissertation, Medizinische Universität zu Lübeck.

1988

Lausberg, H., von Wietersheim, J. Wilke, E., and Feiereis, H. (1988). Bewegungsbeschreibung psychosomatischer Patienten in der Tanztherapie. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie , 38, 259-64.